Bayreuth 2009, 2014, 2016

Mündliche Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie in Bayreuth

Erfahrungsbericht zur mündlichen Prüfung in Bayreuth im Jahr 2009

Fragen:

  • Welche Formen von Angststörungen kennen Sie?
  • Beschreiben Sie diese Formen!
  • Was sind Ursachen von Angststörungen?
  • Welche Therapie würden Sie vorschlagen?
  • Kennen Sie Konversionsstörungen?
  • Was sind die Kennzeichen von Depression?
  • Unterschied zwischen Depression und „sich halt mal schlecht fühlen“? (Mir schien, dass das ICD-10-Kennzeichen „mindestens zwei Wochen“ ganz wichtig war und der Hinweis auf erhöhte Suizidalität)
  • Ursachen Depression? (Bei der Antwort, dass es auch körperliche Ursachen gibt, wurde nachgehakt: Welche zum Beispiel?)
  • Worin sehen Sie Ihren Beitrag zur Behandlung von Depressionen? (Wichtig schien mein Hinweis, dass ein Arzt unbedingt miteinbezogen sein muss, nicht nur wegen der Antidepressiva)
  • Wie würden Sie vorgehen?
  • Häufigkeit von Depressionserkrankungen?

Zeit:

20 Minuten wurde geprüft, dann musste ich raus, damit sie sich besprechen konnten, ging ganz schnell, kurz darauf kam das Ergebnis. In einem 30-Minuten-Rhythmus kam jeweils die oder der Nächste dran.

Prüfer:

Alle drei (eine Frau, zwei Männer) waren menschlich freundlich und angenehm. Während ich ganz hektisch, kurzatmig und in dreifachem Sprechtempo antwortete, blieben alle drei ganz ruhig und freundlich. Mein persönliches Gefühl: Das war eine reine „Lernprüfung“, bei der Wissen abgefragt wurde – das aber sehr fair!

Nachher sagten sie, dass nicht alles perfekt gewesen wäre, aber dass ich auf jeden Fall bestanden hätte.

Mehr erfahren

Erfahren Sie jetzt mehr über die Aufgaben in der schriftlichen Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie.