Berlin 2006, 2008, 2009, 2010, 2014, 2014 (2), 2015

Mündliche Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie in Berlin

Erfahrungsbericht zur mündlichen Prüfung im Berliner Gesundheitsamt Lichtenberg-Hohenschönhausen im Jahr 2006

Ich hatte meine Prüfung in Lichtenberg-Hohenschönhausen.

Ausgeführt wurde die Prüfung von einer Amtsärztin, einer Psychologin und einer Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Zuerst wurde ich Folgendes gefragt:

  • Beschreiben Sie den Personenkreis der psychisch Kranken im Psychisch-Kranken-Gesetz.
  • Warum betrifft es diese Gruppe?
  • Was ist das Gemeinsame?
  • Warum gibt es dieses Gesetz?

Mein Fallbeispiel handelte von einer 45-jährigen Frau, die über anhaltend wechselnde Beschwerden klagt, für die es keine organischen Ursachen gibt. Sie berichtet über Gereiztheit und innerfamiliäre Spannungen.

Zuerst einmal ist eine Anamnese zu erheben. Fragen sind: Welche Spannungen gibt es in der Familie. Seit wann bestehen die Symptome, sind sie ständig da oder zu bestimmten Zeiten? Hat die Patientin noch Freude an Aktivitäten?

Prüfer fragten gezielt nach

Nachfragen waren:

  • Was müsste man die Frau noch fragen?
  • Was könnte ihr Wunsch sein?

Ich antwortete: Was die Patientin vom Therapeuten erwarte und zur Reduktion der Symptomatik.

Als Differenzialdiagnose stellte ich: larvierte Depressionen und Somatisierungsstörungen.

Dann wurde ich gefragt, was die Patientin im Hautbereich haben könnte.

Ich antwortete Akne, Neurodermitis und Psoriasis.

Stärken und Schwächen hat jeder

Dann ging es um Stress und die therapeutischen Möglichkeiten.

Ich empfahl, Struktur zu geben durch Verhaltenstherapie, z. B. Selbstmanagement. Zwei Seiten einer Persönlichkeit (Schwächen und Stärken) hat jeder, die Patienten sehen aber nur das Negative. Deshalb sollte eine Umstrukturierung erfolgen.

Mehr erfahren

Erfahren Sie jetzt mehr über die Aufgaben in der schriftlichen Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie.