Hamburg 2012, 2013

Mündliche Heilpraktikerprüfung Psychotherapie
Juli 2013

Gesundheitsamt Hamburg

Prüfungsprotokoll Hamburg Juli 2013

Da mir eure Protokolle geholfen haben, möchte ich diesen Beitrag zu Verfügung stellen.

Prüfungsprotokoll - oder Lernanleitung
Prüferin: Dr. Ahlenstorf, Asklepios Klinik
Tipp: Arbeitsfeld googeln und darauf vorbereiten
Freundliche Atmosphäre, junge Prüferin, die auch hilft. Die Tiefe der Fragen war erträglich. Grobe Definitionen waren wichtig, aber man sollte schon wissen was man sagt. Z.B. Ideenflucht bei Manie zu nennen heißt auch eine Definition von Ideenflucht bringen zu können. Sie hilft aber auch weiter und erklärt kleine Teile, wenn man den Rest klar verstanden hat.
Ich fand es auch gut Nebenschauplätze erwähnen zu können (Zwang, Demenz...)

Ablauf:
Wie immer: Formalitäten (Perso, Fühlen Sie sich gesund und fit genug für die Prüfung), Mit welchen Menschen haben Sie schon Erfahrung? Tipp: Klar machen, welche Erfahrungen oder Schwerpunkte man haben will, danach wird dann meist gefragt.

Fragen:
Was macht eine generalisierte Angststörung aus? Wie unterscheidet sie sich von der sozialen Phobie? Differenzialdiagnosen und Unterscheidungsmerkmale?
Depression? Definition, komplett ICD 10; Formen?

Bipolar war vermutlich hauptsächlich gefragt, alle Formen (gehemmt, agitiert ...) haben aber auch nicht geschadet; Differenzialdiagnosen, organisch, psychiatrische;

Welche Kriterien und Behandlung/Therapie bei bipolaren Störungen?
Was machen Sie? \"Ich bringe zum Psychiater\" war keine falsche Antwort, trotzdem war es gut Therapievorgehen beschreiben zu können.
Medikamente: Alle Gruppen! Ein Wirkstoff + Markenname war gefragt, mehr haben einen guten Eindruck hinterlassen.
Welche verschiedenen Wirkungen haben Antidepressiva. Bitte nicht sagen Serotonin sei mehr auf Stimmung und Noradrenalin mehr aktivierend. Habe ich irgendwo in Berichten gelesen ist aber falsch! Wusste ich eigentlich auch :-( - es geht um sedierend oder nicht.
Medikamenten Nebenwirkungen! Für alle Gruppen. Fand ich schwer - sedierend, Herz, Gewicht, EPS (Früh und Spätdyskinesien) waren die wichtigsten, aber mehr war gut oder notwendig.

Suizidalität - klar... PsychKG, Betreuungsgesetz und (fand ich überraschend) Strafgesetzbuch §21,22, 63, 64. Was macht der SPD? Ich glaube auch nur die Polizei holen, weil die ja nur jemanden mitnehmen kann. Was passiert dann (Klinik, Gericht ...)

Trauma! - Kriterien ICD 10 (sehr genau kennen). Z.B. war ihr hyperarousal wichtig. Ich hatte nur vegetative Reaktionen gesagt. Definition Traum usw., Wir sind tiefer in die Traumatherapie eingestiegen Reddemann, EMDR und ein weiterer, der konfrontierend arbeitet. Das sei aber schon sehr tief eingestiegen sagte sie dann. Das das Traumagedächtnis anders funktioniert als das normale Gedächtnis und das eine Konfrontation eine Integration ermöglicht könnte man noch mal nachlesen, wenn man bei ihr Prüfung macht.

Schizophrenie: Die gesamten ICD Kriterien, Negativ-, Positivsymptomatik, Therapie