Würzburg 2009, 2015

Mündliche Heilpraktikerprüfung Psychotherapie Würzburg April 2009

Bei meiner mündlichen Prüfung hatte ich vier Prüfer, zwei Männer und zwei Frauen. Es herrschte eine relativ entspannte Atmosphäre.

Als Fallbeispiel kamen bei mir die Schlafstörung dran. Die Lösung bei der ich Hilfestellung erhielt war: Schlaftagebuch führen → Schlafgewohnheiten analysieren, Schwerpunkte für die Therapie festlegen

Die Prüfer stellten dann noch alle der Reihe nach Fragen von denen ich mir folgende gemerkt habe:

Bei welchen Krankheiten kommt Wahn vor?

Was ist wichtig bei Manie? (Lösung (wusste ich leider nicht): Betreuung veranlassen!)

Was ist das präsuizidale Syndrom nach Ringel? Bei welchen Krankheiten tritt Suizid gehäuft auf? Welches sind die Risikogruppen?

Zu welchen Gruppen zählen Cannabis, Kokain und Heroin? Wie wirken sie? Welche Art von Abhängigkeit erzeugen sie, wie sind die Entzugserscheinungen und einige weitere Fragen dazu?

Dann kam noch Fragen zum HP-Gesetz? Was ist dem kleinen HP erlaubt und wie darf er sich bezeichnen? Hierbei war wichtig, dass in Bayern nur die Formulierung „Heilpraktiker eingeschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie“ strafrechtlich unbedenklich ist.

Insgesamt hat die Prüfung 45 min gedauert und es ist alles gut gelaufen.