Köln 2004, 2005, 2008, 2009, 2010, 2012, 2014, 2015

mündl. Prüfung Köln im Juni 2004

Ich habe soeben die Prüfung in Köln absolviert. Ich wurde sehr fair geprüft. Es ging um 'Warum die Prüfung', 'Wie sind ihre Pläne' und einen Fall, der differentialdiagnostisch analysiert werden musste. Ein Therapiekonzept musste ich nicht mehr vorschlagen, da der Patient des Musterfalles eine Schizophrenie hatte und ich die ja nicht behandeln darf. Es wurde ausführlich nach meiner Praxiserfahrung gefragt (ich bin im bisherigen Beruf Bilanz-Buchhalterin(!) hatte jedoch ein Praktikum im Bereich Psychiatrie absolviert)und nach dem Umgang mit Suizidgefährdung. Auch mir warne Horrorgeschichten über Köln zu Ohren gekommen, die ich nicht bestätigt fand.

Glückliche Grüße von Gabriele

Hier ungefähr der Fall:

Ein 19-jähriger Gymnasiast wird seit einigen Wochen immer teilnahmsloser im Unterricht und es stellt sich heraus, dass er tagaus -tagein über eine Bibelstelle brütet, die nur 4 Zeilen umfasst. Er hat schon mehrere Hefte mit seinen Gedanken dazu vollgeschrieben. Er sei auf der Suche 'nach der Liebe Gottes', um sich von der Schuld, die er auf sich geladen hat, zu befreien. Auf die Frage, wessen er sich denn schuldig gemacht hat, schweigt er und blickt ängstlich um sich.

Die Prüferin hatte den Fall auf einem Blatt notiert, welches sie mir übergab, um nochmal drüberzugucken. Der Patient hat eine paranoide Schizophrenie (keine Hebephrenie! - dazu fehlen die 'läppischen Affekte'). Ich wurde noch gefragt, was wohl der psychopathologische Grund sei, warum der Patient auf die Frage nach der Schuld schweigt. Lösung: er hört 'imperative Stimmen', die ihn zu schweigen heißen.

Ich bin weder sofort auf Schizophrenie gekommen (habe mich mit schizoaffektiver Psychose elegant aus der Affäre gezogen, weil das auch hätte sein können...), noch habe ich den Begriff 'imperative Stimmen' geliefert. Allerdings wusste ich, dass er bedingt durch sein Wahnsystem nicht antwortet und wusste auch, was imperative Stimmen sind, als ich schließlich danach gefragt wurde. Von daher, wie gesagt, fand ich die Prüfung fair!