Recklinghausen 2006, 2009, 2012, 2013

Mündliche Prüfung Recklinghausen 2009

Hallo,
erstmal vielen Dank für die Unterstützung bei beiden Prüfungen.
Diese Seiten haben mir sehr geholfen bei der Prüfungsvorbereitung.
Ich möchte auch gerne kommende Generationen von meinen Erfahrungen profitieren lassen.
Deshalb hier meine Fragen.

Es waren drei Prüferinnen, alle sehr nett und wohlwollend. In 15 min hatte ich alle Fragen beantwortet. Wenn man nicht alles sofort sagt, bringen sie einen durch Fragen drauf.
Aber: man muß sich schon gut vorbereiten und Beziehungen herstellen können.

  1. Borderline Persönlichkeitsstörung
  2. Unterschied Zwangsgedanken und Wahngedanken
  3. Quantitative Bewußtseinsstörungen
  4. Bewußtseinslage bei Stupor
  5. ADHS
  6. Was tun bei unzuverlässigen Patienten
  7. Was tun, wenn Patient nicht auf Therapie reagiert (Supervision)
  8. Worauf muß beim Training sozialer Kompetenzen geachtet werden (Diagnose, Verhaltens- und Problemanalyse, Festlegen der therapeutischen Methode und Durchführung, Evaluation und Generalisierung, und das alles immer mit dem Patienten besprechen)
  9. Therapeutische Kunstfehler
  10. Methoden der Krisenintervention
  11. Entzugssyndrom
  12. Unterbringungsgesetz
  13. Wie darf ich mich jetzt nennen

Zwischendurch kamen auch mal Fragen, die nichts mit dem vorherigen Thema zu tun hatten, dann nicht nervös werden, einfach beantworten und weiter …
ist leichter gewesen, als ich dachte.
Also euch allen: Viel Glück!